Denkmals des Volksbefreiungskampfs (NOB)

Denkmal für die Gefallenen des Volksbefreiungskampfs.

Die Kriegsaktionen der Partisanen lösten Gegenmaßnahmen der italienischen und deutschen Militär- und Polizeibehörden aus. Gedenktafeln in den Dörfern erinnern noch heute an dieses Ereignis. Schon früher, am 26. 9. und 27. 9. 1943 traf das gleiche Schicksal die Dörfer Lukovec und Mali Dol, sowie am 15. 2. 1944 die Dörfer Komen, Divči, Tomačevica und noch einmal Mali Dol.



Hruševica


Das Denkmal für die Gefallenen des Volksbefreiungskampfs in der Dorfmitte.
 

Kobjeglava

 

Das Denkmal zur Erinnerung an den Volksbefreiungskampf in der Ortsmitte von Kobjeglava wurde in der Form eines stilisierten Karsthauses mit einer „Kalona“ (Eingangsportal), einem Brunnen,  Steinwänden und einem mit Steinplatten bedeckten Dach gebaut. Die Steine um das Denkmal sind durch eine Kette verbunden und sollen die gefallenen Kämpfer symbolisieren.
 

Tomačevica


Das Ehrenmal für die Gefallenen im Volksbefreiungskampf in der Dorfmitte.
 

Škrbina


Im Dorf gibt es mehrere Gedenktafeln in Erinnerung an den Volksbefreiungskampf, so z. B. am ehemaligen Gasthaus (Haus Nr. 75) für gefallene slowenische Fallschirmjäger und bei Haus Nr. 22 zur Erinnerung an Pinko Tomažič, der in Škrbina am 2. Juni 1940 verhaftet und im Zweiten Triester Prozess im Jahr 1941 verurteilt und am 15. Dezember desselben Jahres auf dem Schießplatz von Opicina/Opčine erschossen wurde.
 

Sveto
 

Drei Denkmäler zur Erinnerung an den Volksbefreiungskampf.



Komen


Denkmal für die Gefallenen im Volksbefreiungskampf und für die in der Verbannung Gestorbenen, wurden in den 50-er Jahren des vorigen Jahrhunderts gebaut

Zurück zur Liste
Škrbina-spomenik NOBSpomenik NOB, Škrbina_01Komen- spomenik NOB