Kobjeglava

Die Dörf ist berühmt für sein Schinken.

Die Dörf ist von Štanjel 2,5 km und von Komen 5,5 km entfernt.
Der mündlichen Überlieferung zufolge ist der Name Kobjeglava mit dem Namen des höchsten Gipfels hinter dem Dorf, Kop, verbunden, das den „Kopf“ zweier weiterer Gipfel bildete und somit den Namen erhielt, „Kop je glava“ (zu deutsch Kop ist der Kopf), von dem aus der Name Kobjeglava abgeleitet wurde. Der zweiten Erklärung zufolge ist der Name mit den Pferdeställen verbunden, deswegen „kobila-glava (Stuten-Kopf)“-Kobjeglava. Die Überlieferung besagt auch, dass die ursprüngliche Siedlung in Merce, im Gebiet zwischen Kobjeglava und Štanjel gelegen sein soll. Hier sei der mündlichen Überlieferung zufolge auch ein Kloster gewesen. Die ersten Funde, die die erste Besiedlung in dieser Gegend belegen, reichen bis in die Hallstattzeit zurück. In einer nahegelegenen Höhle wurden sogar Überreste aus dem Neolithikum gefunden. Das Dorf wird in den Schriftquellen zum ersten Mal im Jahr 1300 erwähnt und soll in Besitz der Grafen von Štanjel gewesen sein. Während des Ersten Weltkrieges wurden einige Häuser durch Bomben zerstört, den größten Schaden fügte aber die österreichisch-ungarische Armee selbst zu, die hier ihre Unterstände hatte. In den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts wurden in der Nähe des Friedhofs Steine gebrochen. Einige Ortsbewohner beschäftigten sich mit dem Weben von Wolle und Lein. Das Dorf hat einen eng besiedelten Dorfkern, der noch gut erhalten ist.

Das Dorf Kobjeglava zählt 187 Einwohner (im Jahr 2015) und liegt 327m ü. M.

Zurück zur Liste
Kobjeglava spomenik_01Kobjeglava kal_02Kobjeglava cerkev_04Kobjeglava kolesarja_05Pršut