Hruševica

Hruševica ist eine Haufendorfsiedlung im östlichen Teil des Komener Karstes, die sich zwischen den Dörfern Štanjel und Tupelče erstreckt.

Hruševica ist eine Haufendorfsiedlung im östlichen Teil des Komener Karstes, die sich zwischen den Dörfern Štanjel und Tupelče erstreckt; von Štanjel ist das Dorf 2,5 km entfernt, von Komen 7 km. Die ersten Angaben über die Besiedlung dieser Gegend stammen noch aus der Vorzeit. So liegt hier eine kleinere Höhenburg (Debela Griža), die seit Anfang des 20. Jahrhunderts mit Kiefern zuwächst. Hier gab es einst einen Steinbruch, wo dunkelgrauer Karstmarmor gebrochen wurde. Früher führte an der Höhenburg ein Römerweg vorbei, der San Giovanni di Duino/Štivan über den Karst mit Ajdovščina verband, das ein größeres römisches Zentrum war. Während des Ersten Weltkrieges bot das Dorf Unterkunft für österreichisch-ungarische Soldaten, während die Einheimischen den Krieg als Flüchtlinge verbrachten. Einer mündlichen Überlieferung zufolge, beschäftigten sich die Dorfbewohner während der Blütezeit der Schafszucht mit dem Spinnen der Wolle. Im Dorf soll es sogar Spinnereien, die zu Genossenschaften zusammengeschlossen waren, gegeben haben. Einige Dorfbewohner beschäftigten sich auch mit der Seidenraupenzucht, da zahlreiche Maulbeerbäume, die auch heute noch das Dorf schmücken, den Seidenspinnerraupen ausgiebig Nahrung boten. Wieder andere Dorfbewohner arbeiteten in einem nahegelegenen Steinbruch und im Steinbruch von Kopriva.


Das Dorf zählt 151 Einwohner (im Jahr 2015) und liegt 293m ü. M..

Zurück zur Liste
Hruševica_1hrusevica_2